Geist von Taizé in Götschendorf

img_4789

 

Die Klostermauern von Götschendorf atmen Weltluft. Das ist immer wieder bei einem Besuch zu erfahren. Nun stehen die Zeichen auf Grün für eine Kooperation mit dem Badener Christoph Schneider. Die Gespräche mit Bruder Michail erwiesen sich als sehr fruchtbar.

Die Gespräche fanden statt bezüglich des Projektes eines Weihnachtsmarktes in Russland oder der Ukraine.

Hier spielt vor allem der Geist von Taizé eine bedeutende Rolle. Bruder Michail weilte bei den ökumenischen Treffen sowohl in Straßburg als auch in Basel.

2018 findet das besondere Treffen im ukrainischen Lemberg statt.

So gastierten Tänzerinnen und Tänzer aus Lemberg auf der Seebühne des Klosters.

Die Kooperation soll das Leben im Kloster auch kulturell bereichern.

Schneider befindet sich derzeit auf einem Besuch in Moskau. Dort wird er unter anderem voraussichtlich am 20. Februar Matthias Platzeck treffen, der auch einen Wohnsitz in der Uckermark hat und dem „Petersburger Dialog“ voransteht.

Beitrag: Frank Bürger

Besuch der Ukrainer in Götschendorf

Interview mit Christoph Schneider, Initiator des ersten deutschen Weihnachtsmarktes in Russland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s